Marion Fuhr

Privat

Elsa-Brändström-Str. 20

51643 Gummersbach
02261 2891199

Ihre Kandidatin für den Wahlbezirk 7 (Rospe / Westl. Innenstadt)

Kassiererin der SPD Gummersbach

Meine Kandidatur 2020 für den Stadtrat und den Kreistag

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 13. September finden die Kommunalwahlen zum neuen Gummersbacher Stadtrat und für den Kreistag des Oberbergischen Kreises statt.

Sie entscheiden mit darüber, wer in den kommenden fünf Jahren Ihre Interessen und Ihre Anliegen im Stadtrat und im Kreistag vertreten wird.

Daher möchte ich mich Ihnen in diesem Flyer als Ihre SPD-Kandidatin für den Wahlbezirk Rospe/Westliche Innenstadt kurz vorstellen.

Mein Name ist Marion Fuhr, ich bin 61 Jahre alt und Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Gebürtig stamme ich aus Norddeutschland, lebe aber schon seit vielen Jahren in Gummersbach. Ich arbeite im kaufmännischen Bereich eines hier in Gummersbach ansässigen Unternehmens.

Der SPD gehöre ich seit Ende der 90er Jahre an. Bereits in meiner alten Heimat gehörte ich zum Ortsvereinsvorstand und war als Elternvertreterin im Schulausschuss der dortigen Kreisstadt engagiert. In Gummersbach setzte ich mein Engagement weiter fort und gehöre auch hier als Kassiererin dem Vorstand an, war über einen längeren Zeitraum als Ehrenamtslotsin in Gummersbach für die Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises tätig und bin seit 2014 als Sachkundige Bürgerin im Kulturausschuss sowie im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss Mitglied der SPD-Ratsfraktion.

Als Stadtverordnete möchte ich mich nicht nur in diesen Bereichen weiterhin engagieren, wobei hier bezahlbares Wohnen für Jung und Alt in Gummersbach und dem Umland ein wichtiges Thema ist, genauso die Mobilität und der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs. Das gilt sowohl für Gummersbach als auch für das nähere und weitere Umland, für Rad, Bus, Bahn und Auto.

Hierzu gehört nicht nur die gute zeitgemäße Ausstattung von Schulen, sondern auch das Recht eines jeden Kindes auf bestmögliche Bildung von der Kita an. Gebührenfreiheit sowie individuelles Fördern und fordern sind Grundvoraussetzungen, um Perspektiven für die Zukunft zu schaffen.

Hierzu zählt auch die Förderung im Bereich Erwachsenenbildung, Fort-und Weiterbildung für alle Altersgruppen sowie attraktive Angebote für den beruflichen und den privaten Bereich.

Ebenso wichtig sind eine moderne, nachhaltige und umweltgerechte Wirtschaft mit guten Arbeitsplätzen. Infrastruktur muss geschaffen werden, kurze Wege für Unternehmer und Arbeitnehmer. Investieren wir in eine gute und gerechte Zukunft.

Gleichermaßen gilt es, die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben, Kultur, Vereinen und Freizeitgestaltung zu fördern. Wir haben ein Gummersbach, das sicherlich unter Mitwirkung vieler aus der Bevölkerung noch attraktiver gestaltet werden kann. Hierbei muss die Arbeit der vielen aktiven Ehrenamtlichen mehr gestärkt und unterstützt werden.

Es gehört zu den Aufgaben von Politik und Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger einzubinden, d.h. ansprechbar zu sein, verstärkt Foren zu schaffen, um auf die Belange und Anliegen vor Ort einzugehen, und das möglichst zeitnah. Ich möchte Ideen aufgreifen und bereits vorhandenes Engagement von vielen jungen und älteren Gummersbacherinnen und Gummersbachern fördern und unterstützen.

Es gehört auch zu den Aufgaben von Politik und Verwaltung, „einwohnergerecht“ mit den Finanzen umzugehen und alles in ihrer Macht Stehende zu tun, für unser Gummersbach auf allen Ebenen wie dem Land und dem Bund Mittel an- und einzufordern.

Mir ist unter anderem ein soziales Miteinander wichtig. Ein lebenswertes Gummersbach, wo die Menschen gerne leben und sich wohl fühlen. Ein Zuhause für alle. Gern bin auch ich für Sie ansprechbar. Persönlich, telefonisch oder per E-Mail.

Als Mitglied des Kreistages werde ich mich selbstverständlich für die Gummersbacher Belange zur Stärkung der Kreisstadt, aber auch für ein Mehr an Austausch und Zusammenarbeit mit allen Regionen des Oberbergischen Kreises einsetzen, für ein lebenswertes Miteinander, Stärkung von Teilhabe, Solidarität und zukunftsorientierten Ausbau der Infrastruktur unter nachhaltigen, ökologischen und sozialen Aspekten.

Daher bitte ich Sie am 13. September um Ihr Vertrauen und Ihre Stimmen für den Stadtrat und den Kreistag.

Bitte gehen Sie wählen: persönlich oder nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl. Für ein soziales Miteinander in einem demokratischen Gummersbach.

Bleiben Sie gesund.

Herzlichst

 

Ihre Marion Fuhr
 

Über mich

 
Sachkundige Bürgerin im

Kulturausschuss
Bau-, Planungs- und Umweltausschuss