Jahreshauptversammlung

Sven Lichtmann erneut Vorsitzender - SPD Gummersbach hält Ihre Jahreshauptversammlung in der Halle 32 ab.

Bild: O. Kolken

Die SPD Gummersbach hat am vergangenen Montag Ihre Jahreshauptversammlung in der Halle 32 abgehalten. Dabei wurde Sven Lichtmann erneut zum Vorsitzenden gewählt. Auch die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands, bestehend aus Axel Blüm und Oliver Kolken als jeweils Stellvertretende Vorsitzende, Jürgen Schoder als Geschäftsführer sowie Marion Fuhr als Kassiererin wurden von den Mitgliedern erneut in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Inga Bormann, Kathrin Grüttgen, Uwe Schieder, Sven Falk, Gert Daniel, Burkhard Rösner, Martin Altjohann und Christian Weiss in den Vorstand berufen. Helga Auerswald als Stellvertretende Bürgermeisterin und Thorsten Konzelmann als Fraktionsvorsitzender gehören dem Vorstand als geborene Mitglieder ebenso weiterhin an wie Hans-Egon Häring als beratendes Mitglied.

In seinem Bericht bedankte sich Sven Lichtmann für die geleistete Arbeit von Vorstand und Ortsverein, insbesondere im Hinblick auf die Kommunalwahlen im vergangenen Jahr. Ein besonderer Dank galt dabei dem Geschäftsführer Jürgen Schoder, auf dem eine besondere Verantwortung lastete, da er für die Einhaltung der umfangreichen Regeln und Formalien gemäß dem Landeswahlgesetz verantwortlich war und diese Aufgabe mit Bravour gemeistert hat. Das für die SPD unbefriedigende Wahlergebnis war dann auch ein weiteres Thema in der Rede Lichtmanns. Trotz eines engagierten Wahlkampfes musste die SPD im Gummersbacher Rat drei Mandate abgeben. Obwohl sicherlich auch der negative Bundestrend bei der Wahl eine Rolle spielte, kam Lichtmann zu dem Schluss, dass die Wahrnehmung der SPD innerhalb der Gummersbacher Politik verbessert werden muss. Bei Zukunftsthemen wie z.B. der Klimapolitik müssen die sozialen Aspekte als sozialdemokratische Kernthemen stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden, auch und besonders in Abgrenzung zu anderen Parteien. Als eine Hauptaufgabe für den neuen Vorstand sieht Lichtmann die Werbung von neuen Mitgliedern und ihre Einbindung in das politische Geschehen, um dem Fehlen von Multiplikatoren vor Ort zukünftig begegnen zu können. Auch müsse die Darstellung der Gummersbacher SPD in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und YouTube intensiviert werden.

Aufgrund der coronabedingt ausgefallenen Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr verlaß Marion Fuhr die Kassenberichte für die Jahre 2019 und 2020. Trotz der Ausgaben für den Kommunalwahlkampf 2020 kann die SPD Gummersbach demnach auf eine solide finanzielle Basis bauen, wobei jedoch zukünftig die durch die verringerte Anzahl an Stadtverordneten fehlenden Mandatsträgerabgaben zu berücksichtigen und zu kompensieren sind. Im Namen der Revisoren bescheinigte anschließend Sylvia Weiss der Kassiererin eine ordnungsgemäße Kassenführung für beide Geschäftsjahre und beantragte die Entlastung für den Vorstand, die die Mitglieder diesem dann auch auch einstimmig gewährten.

Aus der Ortsvereinsarbeit berichtete Sven Lichtmann auch von der Verleihung der Willy-Brandt-Medaillie an unseren Genossen Rüdiger Goldmann, der krankheitsbedingt nicht an der Sitzung teilnehmen konnte. Die Willy-Brandt-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die die SPD an ihre Mitglieder vergeben kann. Sie wird nur sehr selten vergeben und würdigt hier das aussergewöhnliche und langjährige politische Wirken von Rüdiger Goldmann für die Sozialdemokratie in Gummersbach.

Thorsten Konzelmann berichtete dem Ortsverein aus der aktuellen Fraktionsarbeit. Am Beispiel des, aus Sicht der SPD zu Recht gescheiterten, Verkaufs der Hauptschule Strombach an die FCBG machte er deutlich, dass die Fraktion auch ohne Mehrheit im Rat durch geschicktes Vorgehen und gute Kommunikation Erfolge erreichen und politische Ziele durchsetzen kann.

In mehreren Wahlgängen wurden abschließend noch die Delegierten für den Kreisausschuss und den Kreisparteitag sowie für die Wahl der Delegierten für die oder den Direktkandidaten und zur Wahl der Delegierten für die Aufstellung der Landesliste für die Landtagswahl NRW 2022 gewählt.

 

 

Bild: O. Kolken
Bild: O. Kolken
Bild: O. Kolken
Bild: O. Kolken